Test OnPage.org – Tool zur OnPage-Optimierung

Ein ausführlicher Erfahrungsbericht über das SEO-Tool OnPage.org zur Optimierung von Websites.

Inzwischen gibt es eine große Anzahl an SEO-Tools, die einem heute bei der SEO-Arbeit helfen. Das Tool von OnPage.org hat sich, wie der Name schon sagt, auf die OnPage-Optimierung spezialisiert.

Vor kurzem habe ich einen Demo-Account erhalten und möchte dir das Tool genauer vorstellen.

Hinweis: Dieser Testbericht stammt aus dem Jahr 2014 und entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand und Funktionsunfang von OnPage.org.

Mein Projekt für den Test

Ich habe mich für domainhostinfo.de entschieden, einem kleinen Blogprojekt von mir. Wie der Name vermuten lässt, geht es um das Thema Hosting und Domains.

OnPage.org – Mein erster Eindruck

Sie kennen das sicher auch. Man erhält die Zugangsdaten und weiß erst einmal nicht was einen nach dem Login erwartet.

Bei OnPage.org war mein erster Gedanke: “Wow! Sehr cooles Design”. Ich fühlte mich gleich gut aufgehoben. Und sehr wichtig, nicht sofort erschlagen von jeder Menge Details.

Was mir zudem sehr gut gefällt ist, dass OnPage.org die Fotos der zuständigen Mitarbeiter zeigt. So hatte ich sofort das Gefühl, dass ich nicht allein gelassen werde.

Da das Tool doch recht umfangreich ist, werde ich nicht auf jeden einzelnen Bereich detailliert eingehen. Mit Hilfe von Screenshots und einem Video (mehr dazu am Artikelende) bekommen Sie hoffentlich trotzdem einen guten Eindruck von OnPage.org.

Wenn Sie das Tool genauer unter die Lupe nehmen wollen, können Sie selbst einen Zugang zum Demo-System beantragen*.

Die Benutzeroberfläche von OnPage.org

Navigation Onpage.org

Über die Haupt-Navigation lassen sich die einzelnen Reports direkt anspringen. Zum besseren Überblick sind diese in sinnvolle Kategorien unterteilt.

Die Bedienung des Tools ist sehr angenehm. Aus meiner Sicht ist alles sehr aufgeräumt und man fühlt sich nicht sofort erschlagen von den vielen Möglichkeiten.

Mit Hilfe von passenden Graphiken über jedem Report hat man außerdem sofort den Status im Blick. Der Seitenaufbau und die Antwortgeschwindigkeiten des Servers waren immer sehr gut. So macht das Arbeiten Spaß!

Herausragende Hilfefunktion

Hilfevideo in OnPage.org

Was mich wirklich begeistert hat sind die Hilfefunktion und die Tutorialvideos. Ich muss sagen, dass die Videos nicht nur nettes Beiwerk sind, sondern wie eine kleine SEO-Schulung.

Es wird einem sehr gut erklärt, welche Daten der jeweilige Report liefert. Warum das für die Suchmaschinenoptimierung wichtig ist und worauf Sie achten sollten.

Allerdings ist nicht überall ein Video verfügbar. Doch über jedem Report gibt es eine kurze Einleitung die beschreibt, wozu diese Optimierung wichtig ist und worauf geachtet werden muss.

Umfangreiches Wissensportal

Immer wieder wird auch auf das OnPageWiki verlinkt, welches weiterführende Details zum jeweiligen Thema liefert.

OnPage.org versteht es wirklich SEO-Wissen verständlich zu erklären und so ist die Hilfe ein wirklicher Mehrwert.

Wenn die Wiki-Hilfe nicht ausreicht, dann erreicht man den Support mit einem Klick. Dazu befindet sich unter jedem Report der Button, um eine neues Ticket zu erstellen.

Das Dashboard

Kommen wir zum Dashboard. Das Dashboard ist quasi die Kommandozentrale und zeigt alles relevante auf einen Blick.

Es ist in mehrere Bereiche unterteilt. Wir sehen uns nun speziell die Optimierungsmöglichkeiten an.

Die Ergebnisse werden dabei in Schwierigkeitsstufen unterteilt. Dem jeweiligen Level wird außerdem ein Gesamtscore zugeordnet. Darunter befinden sich wiederum die Ergebnisse der einzelnen Reports.

Mit einem Klick öffnet sich zudem der passende Report und man kann loslegen.

Das Dashboard erfüllt seinen Zweck optimal. Man hat immer einen guten Überblick und sieht sofort, an welcher Stelle Handlungsbedarf besteht und wie schwer es sein wird, diese Optimierungen anzugehen.

Ohne Filter geht nichts

Ein zentraler Bestandteil des Tools und aller Reports ist die Filterfunktion. Ohne geeignete Filter ist man gerade bei großen Projekten verloren. Selbst bei meinem kleinen Projekt komme ich ohne Filter nicht aus.

Um die Filter effektiv zu nutzen, sollten man allerdings wissen, welche Daten wichtig sind. Ansonsten erhält man keine sinnvollen Ergebnisse Sie sollten also schon ein gewisses Grundwissen für die Begriffe und Technik mitbringen.

Die unterschiedlichen Reports

Wie bereits zu Beginn erwähnt picke ich mir nur ein paar Reports heraus. Alles zu zeigen sprengt den Rahmen.

Hier die Reports die ich kurz zeigen werde:

  • Meta/Head: Titel
  • Inhalt: Überschriften
  • Inhalt: Texteinzigartigkeit
  • Einzelseitendiagnose
  • Architektur: Klick-Pfad Länge

Richtige Titellänge durch Pixel-Anzahl

Interessant ist hierbei ist, dass für OnPage.org nicht nur die Anzahl Zeichen, sondern auch einen Bericht über die tatsächliche Pixelzahl anbietet.

Einen schnellen Überblick bekommen Sie hierbei durch das Balkendiagramm. Dieses zeig dir wo Optimierungsbedarf besteht.

Die roten Balken zeigen Fehler und das sollte ich mir auf jeden Fall ansehen. Bei den gelben Balken sollte man zumindest prüfen, ob tatsächlich ein Problem vor liegt und dieses korrigiert werden sollte.

Die Tabelle darunter zeigt alle Daten bzw. die gefilterten Ergebnisse an.

In meinem Fall gab es ein paar Probleme und ich habe den Standardtitel der immer automatisch angehängt wird verkürzt auf Domains & Hosting. Praktisch! Wenn ich mit der Maus über die jeweilige Zeile gehe kommt eine Dropdown-Box, die mich schnell zu anderen Reports bringt oder direkt die jeweiligen URL der Website öffnet.

Sehen wir uns noch die Warnungen bei zu langen Titeln an. In meinem Fall gibt es 3 Seiten die einen etwas zu langen Titel haben. Das werde ich allerdings ignorieren, da ich die Titel nicht weiter kürzen möchte und die Zeichenlänge unterhalb von 70 Zeichen ist.

Verwendung von Überschriften

Beim Report der Überschriften kann ich schnell erkennen wie häufig welche Überschriften-Tags auf einer Seite verwendet werden. Außerdem ob es Duplikate gibt.

Wir sehen uns hier beispielhaft die Duplikate an. Die Tacho-Graphik zeigt sofort wo Handlungsbedarf besteht. In meinem Fall gibt es 7 Überschriften die mehrfach verwendet werden.

Nach genauerer Prüfung der doppelten Überschriften handelt es sich hierbei um ein Funktion von WordPress, die an die jeweilige URL einen Parameter anhängt und so doppelten Content erzeugt.

Was passiert? Für jeden Kommentar gibt es die Möglichkeit per Antworten-Link direkt auf einen Kommentar zu antworten. Dadurch erzeugt WordPress allerdings eine neue Seite die den kompletten Blogpost enthält und so doppelten Content erzeugt. Lösen lässt sich das durch die Anpassung der robots.txt mit folgendem Eintrag.

Disallow: *?replytocom

Kleine Randnotiz: Allerdings sieht es so aus, als ob OnPage.org meine robots.txt beim recrawlen ignoriert hat. Denn am Gesamtergebnis hat sich irgendwie nach diesem Eintrag nichts verändert. Vielleicht kann man das in den Einstellungen vom Crawler beeinflussen, allerdings hatte ich mit meinem Demoaccount darauf keinen Zugriff.

Gerade bei Überschriften passiert oft der Fehler, dass man auf einer Seite mehrere H1-Tags verwendet oder Überschriften zur Formatierung verwendet wurden. Mit diesem Report kommt man solchen Problemen schnell auf die Spur. So habe ich eine Seite entdeckt die mehrere H1-Tags hatte.

Duplicated Content auf der Spur

Wer auf mehreren Seiten den gleichen Text bereitstellt, hat schlechte Karten bei Google.

Aus meiner Sicht sind die zwei häufigsten Probleme wie folgt:

  • Text von anderen Websites aus Faulheit und Unwissenheit kopiert oder sogar mutwillig geklaut.
  • Shop-Systeme und Content Management Systeme erzeugen unbemerkt selbst doppelte Inhalte.

Nehmen wir als Beispiel einen Online-Shop für Schuhe.

Man kann nun einfach die Beschreibung vom Hersteller übernehmen, was 100 andere Shops ebenfalls so machen oder man erstellt pro Produkt einen individuellen Text. (Ja, das ist Arbeit! Wird allerdings von Google belohnt!)

Der kopierte Text stellt ein Problem dar, kann aber von OnPage.org nicht erkannt werden, da die kopierten Inhalte auf anderen Websites vorkommen und OnPage.org nur die eigene Website betrachtet. Für das Ranking ist es trotzdem schlecht.

Beim zweiten Problem kann OnPage.org allerdings schon helfen. So werden z.B. Produkte im Shop gewöhnlich in mehreren Kategorien gelistet. Bei Schuhen z.B. unter Herrenschuhe, Marke XY und Farbe.

Im schlechtesten Fall erzeugt das System jeweils eine eigene URL, welche Google indexieren kann. Diese Automatik kann unter umständen zu sehr viel unfreiwilligem doppelten Inhalt führen. Genau das erkennt OnPage.org.

Mein Beispielprojekt verwendet WordPress und da werden Artikel über die Tags gefiltert. Das erzeugt allerdings genauso doppelten Inhalt.

Um das Problem zu lösen habe ich alle Tag und Kategorie-Seiten mit noindex von der Google-Indexierung ausgeklammert. Hierzu nutze ich das SEO-Plugin wpSEO*.

Da OnPage.org im Standard auch Seiten die auf noindex stehen anzeigt, verwende ich einen Filter. Somit erkenne ich schnell, das die roten Fehler für mich kein Problem sind, weil die Seiten gar nicht von Google indexiert werden.

In meinem Demoaccount konnte ich die Crawler-Einstellungen nicht verändern. Der Support hat mir allerdings bestätigt, dass das mit einem vollwertigen Account eingestellt werden kann.

Inspektor für die Einzelseitendiagnose

Um einen detaillierten Bericht über eine bestimmte URL zu bekommen, nutzt man den Inspektor.

Nach einem Klick erhält man alle Reports und einzelnen Ergebnisse über die jeweilige Seite.

Außerdem kann man sich den Linkjuice und Link-Gelegenheiten anzeigen lassen. Wenn man also die interne Verlinkung einer bestimmten URL verbessern möchte, hilft einem das weiter.

Mein Beispiel zeigt die folgende URL:
http://domainhostinfo.de/test-webgo24-webhosting-mit-mariadb/

Klick-Pfad Länge

Der Aufbau einer Website sollte gut strukturiert sein. Dabei sollten die einzelnen Unterseiten mit möglichst wenig Klicks erreichbar sein. Als Faustregel gilt, dass man mit max. 3 – 4 Klicks jede einzelne Seite erreichen sollte.

Bei meinem Beispiel-Projekt sieht das schon sehr gut aus. Bei genauerer Prüfung kann ich die 3 Warnungen ebenfalls ignorieren, da es sich hierbei um Seiten handelt, die ich ohnehin vom Index ausgeschlossen habe.

Werkzeuge und Monitoring

Zusätzlich zu den Reports stellt OnPage.org noch ein paar Helfer zu Verfügung wie z.B.:

  • WDF-IDF Texttool
  • Minifier zum Verkleinern und Zusammenfügen von JS oder CSS-Dateien
  • Server Monitoring zum Überwachen der Serverantwortzeiten

Ergebnisse kontrollieren

Wenn man ein paar der Fehler behoben hat, will man natürlich sehen, ob das Tool eine Verbesserung anzeigt und einem mehr Punkte gibt. Dazu muss zuerst das Projekt neu gecrawled werden. Anschließend sind im Dashboard die Tendenzen sichtbar.

Der eigentliche Grund der Optimierung ist aber nicht einen Highscore zu bekommen, sondern gute Rankings zu erzielen. Um den Erfolg zu prüfen nutzen Sie das Keyword-Monitoring.

Die vorher festgelegten Keywords werden von OnPage.Org einmal pro Woche geprüft. So sieht man, wie sich die Rankings der jeweiligen Keywords verändert haben und ob die Optimierung erfolgreich war.

By the Way: Bug gefunden

Bei meinen Tests habe ich sogar einen kleinen Bug gefunden, welchen ich sofort gemeldet hab. Das war zugleich ein guter Test, wie schnell und zuverlässig der Support arbeitet. Soweit alles gut, denn der Support hat sehr schnell reagiert und den Bug bestätigt und eine schnelle Beseitigung versprochen.

Das hat mir nicht gefallen

Hmm, auf den ersten Blick scheint alles perfekt, doch nach länger Nutzung ist mir ein Punkt aufgefallen der mich etwas nervt und den ich bereits hin und wieder angesprochen habe.

Per Default werden bei den Ergebnissen alle Seiten berücksichtigt. Auch die, die nicht von Google indexiert sind. Also per noindex oder per robots.txt ausgeschlossen wurden. Das Ergebnis lässt sich erst durch Aktivierung von Filtern richtig interpretieren.

Es wäre schön, wenn man hier eine andere Einstellung wählen könnte. Denn so muss ich immer mit Filtern arbeiten, um sinnvolle Berichte zu bekommen.

Update 25.09.14: Diese Einstellung ist in einem vollwertigen Account möglich. Bei meinem Demo-Account waren alle Einstellungen mangels Berechtigungen gesperrt.

Einblick in OnPage.org per Video

Als Ergänzung noch ein kurzes Video. So kannst Du dir noch besser vorstellen ob OnPage.org etwas für dich ist oder nicht.

OnPage.org – Ist das was für mich?

Mit OnPage.org kann ohne Zweifel jeder SEO seine Arbeit vereinfachen und extrem beschleunigen. Was man oft mühsam von Hand herausfinden muss, liefert einem das Tool ganz easy per Knopfdruck.

Außerdem glaube ich, dass jeder Website-Nutzer das Tool selbst einsetzen kann. Denn durch die guten Tutorials und Erklärungen lernt man zudem viel über OnPage-SEO und kann viele Fehler bereits in Vorfeld verhindern.

Außerdem glaube ich, dass viele Webseitenbetreiber die einfachen Fehler ohne fremde Hilfe beheben können und damit bereits das Ranking positiv verbessern können.

Mein Fazit zu OnPage.org

Insgesamt gefällt mir das Tool sehr gut und erleichtert einem auf jeden Fall die OnPage-Optimierung. Ein paar Änderungen habe ich bereits auf meiner Website vorgenommen und hoffe natürlich, dass damit die Rankings verbessert werden.

Durch die übersichtliche und optisch sehr ansprechende Benutzeroberfläche macht das Arbeiten sehr viel Spaß.

Die Tutorials und Hilfefunktionen sind außerdem wie eine kleine SEO-Schulung. Ein SEO-Neuling bekommt auf jeden Fall ein gutes Basiswissen vermitteln und kann so bei neuen Projekten gleich Fehler vermeiden.

Das größte Manko bei OnPage.org ist für mich leider der Preis. Mit knapp 100€ pro Monat für den kleinsten Tarif ist mir das Tool für eine dauerhafte Nutzung einfach zu teuer.

Allerdings plane ich in Zukunft OnPage.org bei Bedarf zu buchen. Wenn ich also ein konkretes Projekt oder einen Kundenauftrag habe, buche ich das Tool für 1 oder 2 Monate und kann so schon einmal einen großen Teil der OnPage-Optimierungen erledigen.

Wenn du jetzt Interesse an OnPage.org oder noch mehr erfahren möchtest, hier gehts zur Website von OnPage.org*.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Über den Autor
Christian Feneberg (Gründer Fenepedia)

Christian Feneberg ist der Gründer von Fenepedia und bloggt hauptsächlich über Online-Marketing, E-Mail-Marketing, SEO und Strategien zur Kundengewinnung im Internet. Sie brauchen individuelle Unterstützung?

2 Kommentare

Oliver
2017-01-30

Wollte kurz fragen, ob man den Test-Account lifetime nutzen kann oder nur eine beschränkte Zeit.

Antwort von Christian Feneberg

Es gibt einen FreeAccount, der ist vom Funktionsumfang eingeschränkt. Zeitlich kannst du diesen lifetime nutzen.

Juri
2017-08-28

Kannst du mir verraten, wie ich bei Ryte (ehemals onpage.org) einen neuen Content Optimierungsreport für eine Unterseite erstellen kann? Es wird ja, soweit ich durchblicke immer die Startseite genommen.. und wenn man den Content der Unterseiten mit dem Text-Assistent optimieren will?

Oder muss ich da "mit anderen URL vergleichen" nehmen?

Antwort von Christian Feneberg

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen, da ich inzwischen das Tool nicht mehr nutze. Bitte wende dich an den Support von Ryte.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.
So gewinnen Sie neue Kunden über das Internet

Jetzt E-Mailadresse eintragen und Sie erhalten Zugriff auf das kostenlose Video und regelmäßig wertvolles Online-Marketing-Wissen per E-Mail.

Ich gebe Ihre Daten niemals weiter! Sie können Ihre E-Mailadresse mit nur 1 Klick wieder aus dem System löschen.